become a better designer in 30 days - bulletjournal

 

Starte dein eigenes journal

Ein großer Teil der Kreativität verbirgt sich meiner Meinung nach definitiv in der Organisation. Wenn ich unter Zeitdruck stehe, gestresst bin und mir über viele Dinge viele Gedanken machen muss, habe ich wenig Raum für Neues - insbesondere für kreative, innovative und vor allem neue Ideen. Um dem ganzen Abhilfe zu schaffen habe ich mich 2017 dazu entschlossen ein Bullet Journal zu führen.

Das Bullet Journal ist im Grunde mein kleiner Gedankenassistent (deshalb ganz wichtig - niemals verlieren). Ich habe schon auf mehrere Arten versucht eine Art Tagebuch zu führen - sei es über eine App am Handy (Diaro) oder lokal auf meinem Computer, es hat einfach nie funktioniert. Plus das reine Schreiben wird für mich nach einiger Zeit auch sehr eintönig. Anfang 2017 habe ich also beschlossen, ich möchte ein kreatives Tagebuch führen. Und um sicher zu gehen, das ich das auch durchziehe, habe ich mir ganz viel Stationary bestellt, damit es mir hier auch nicht an Spaß fehlt.

Nun kurz zum Bullet Journal:

Ryder Caroll ist der Erfinder der Bullet Journal Methode, wofür man nur ein Blatt Papier und einen Stift benötigt. Wenn du mehr über die Bullet Journal Methode von Erfinder Ryder Caroll erfahren möchtest, schau die einfach dieses Video an.

Nachdem ich nun seit Anfang 2017 ein Bullet Journal führe, habe ich mittlerweile auch ein System gefunden, das zu mir passt, mir Spaß macht und all meine Gedanken organisiert. 

Zuerst plane ich mein Monatslayout. In dieses trage ich alle Termine ein, die das Monat anfallen sowie Ziele die ich erreichen möchte. Hier trage ich auch die Projekte ein, an denen ich aktuell arbeite und die Meilensteine, die ich pro Projekt in diesem Monat erreichen möchte. Zusätzlich habe ich dann noch etwas Platz für eine kleine ToDo-Liste. 

Anschließend folgt ein zweiseitiges Layout für sogenannte "learnings". Da ich mir oft Dokumentationen ansehe oder Onlineworkshops mache, trage ich mir hier gerne die Dinge ein, die ich neu gelernt habe, die interessant waren, oder Dinge, die mich hoffentlich in Zukunft für neues inspirieren z.B. diverse Mantras oder schlaue Zitate. 

Beendet wird mein Layout für diesen Monat mit einer Doppelseite die ich "memories" betitle. Hier ist Platz für ganz viel Kreativität und einige Worte. Alles was ich diesen Monat erlebt habe findet hier - auf einer großen Doppelseite - Platz, sei es ein Tagesausflug mit einer Freundin bei schönstem Wetter, der Besuch im Schwimmbad, Kauf neuer Elektronik oder ein tolles Networking Event. 

Fazit der Bullet Journal Methode: Für mich ist es eine riesige gedankliche Stütze, die ich nicht missen möchte. Laut Studien hat jeder Menschen um die 500.000 Gedanken täglich und nur einige davon sortiert in ein kleines, schwarzes Büchlein zu schreiben hilft mir unglaublich. Ich bin ruhiger, weniger gestresst, die Angst etwas zu vergessen fällt weg und als kleiner Zusatz macht es unheimlich Spaß jeden Monat das Layout zu zeichnen und die "memories" Seite zu gestalten. Uuuuuuuund: es ist eine super Übung für alle, die nicht so viel Erfahrung mit dem Layouten von Seiten haben ;)